Willkommen auf gspannberg.de

Aktuelles

Was ist eigentlich der Dillberg ...

Für die Menschen rund um den Dillberg, welcher das fränkisch - oberpfälzer Grenzgebiet wie nichts anderes markiert ist er Heimat und vieles mehr und kaum jemand weiß, welche Schätze und Themen sich auf und rund um den Dillberg täglich wiederfinden.

Telekom baut Netz in Gspannberg aus ....

Ab dem Frühjahr 2017 steht den Haushalten in Gspannberg ein höheres Datenvolumen als bis her zu Verfügung.

Wenn Sie dazu Fragen haben, steht Ihnen der regionale Servicepartner der Telekom das Unternehmen Xplus1 gerne jederzeit zur Verfügung.

Über Gspannberg

Längengrad: 11.381038
Breitengrad: 49.351899
Höhenlage: 490 – 500 m über N.N.

Regierungsform: Demokratie

Staat: Bundesrepublik Deutschland (Bundeshauptstadt Berlin)
Bundesland: Bayern ( Landeshauptstadt München)
Regierungsbezirk: Oberpfalz (Regierungshauptstadt Regensburg)
Landkreis: Neumarkt i. d. Opf.
Gemeinde: Berg bei Neumarkt i. d. Opf.
Gemarkung: Hausheim

Postleitzahl: 92348 (Gemeinde Berg)
Telefonnummer: 09187 (Stadt Altdorf)
Internetverbindung: 2.000 er Leitung (über die Telekom)

Autokennzeichen: NM - … (Neumarkt i. d. Opf.)
Gemeindeschlüssel: 09373113

Trinkwasser: Wasserversorgung Burgthann 
Härtegrad 10,2
Härtebereich 2

Der Ortsname Gspannberg und seine Geschichte ...

Legenden & Geschichten

Erhalten Sie einen Überblick über unser Portfolio

Unsere Legende ums Eppelein`s Festnahme ...

Faszinierend ist wieder einmal die Geschichte des kleinen Ortes Gspannberg an der kurpfälzischen Grenze und die der freien Reichsstadt Nürnberg.

Keiner rechnete schneller als Schorsch

GSPANNBERG - Rechenmeister Adam Riese ist vor genau 450 Jahren, am 31. März 1559, im Erzgebirge gestorben. Der Vater des modernen Rechnens hätte seine helle Freude gehabt an Georg Kratzer aus Gspannberg, der Zeit seines Lebens (1885-1949) die Menschen mit Rechenkünsten in Erstaunen versetzte.

Grub / Großvoggenhof

Erste urkundliche Erwähnung 1339  Früher soll hier eine Burg des Geschlechts "von Redwitz zu Hastenberg-Grub" gestanden haben von 1360 bis 1806 gehören Grub und Großvoggenhof zum Amt Burgthann, danach werden sie eine selbständige Gemeinde

Geschichte von Gspannberg

1360 Erstmals erwähnt hieß der Berg Wetzelberg (Weczynsperg) , abgeleitet vom Personennamen Wernher und gehört zum Pf. Rasch.

Der wandernde Mann ohne Kopf ...

In der Walpurgisnacht, die Nacht zum 1. Mai eines jeden Jahres geht ein kopfloser Mann zwischen den Grenzsteinen im Hohlweg bei den alten Linden vor Gspannberg und dem Grenzsteine an der Schwarzach bei der Schleifmühle dreimal hin und her.

Galerie

Kontakt

Kontakt

Links

Unsere Partner