Der wandernde Mann ohne Kopf ...

In der Walpurgisnacht, die Nacht zum 1. Mai eines jeden Jahres geht ein kopfloser Mann zwischen den Grenzsteinen im Hohlweg bei den alten Linden vor Gspannberg und dem Grenzsteine an der Schwarzach bei der Schleifmühle dreimal hin und her.
Dabei schlägt der kopflose Mann über die Fraiseiche (Eiche an einer Grenze, Grenzeiche) am Holz Chor (Kaa oder Kar) ein, welche am Anger an nahe der niedergegangenen Burg Hohe Rasch zwischen Rasch und Unterölsbach steht. 

Die Geschichten über den Mann ohne Kopf ...